Räume in der Wohngemeinschaft

Küchenbereich zur gemeinschaftlichen Nutzung zusammen mit den Alltagsbegleiter*innen.

Essbereich zur gemeinschaftlichen Nutzung mit Blick auf die große Terrasse und den Innenhof. 

Seit dem Einzug in die WG sind in den beiden Wohnbereichen noch weitere Möbel und Bilder hinzugekommen. 

Die Terrasse erstreckt sich über die komplette Länge der Wohngemeinschaft und bietet sehr viel Platz, um im Freien zu sitzen. Mittlerweile wurde die Terrasse um weitere Beete und Pflanztöpfe ergänzt. 

Eines der beiden behindertengerechten Pflegebäder. 

Die Badschränke und Ablageflächen sind nach Bewohner*innen aufgeteilt und zur Orientierung beschriftet. 

Die Privatzimmer sind individuell gestaltbar. Hier ein Beispiel. 

FAQ - Wohnen & Umzug

Ich habe Interesse an einem Platz in der WG - was sind die nächsten Schritte?

Falls Sie sich für einen Platz in der WG interessieren, können Sie uns gerne über das Kontaktformular kontaktieren. Wir rufen Sie dann zurück. Im Moment sind alle 8 Plätze belegt, es ist jedoch möglich sich auf die Warteliste setzen zu lassen. 

Gibt es eine Mindestvoraussetzung?

Mindestvoraussetzung für die Aufnahme ist eine vom medizinischen Dienst bescheinigte Pflegestufe  2. Die*der neue Bewohner*in soll zur WG und den anderen Bewohner*innen passen. 

Ist es möglich, die WG zu besichtigen?

Bei konkretem Interesse kann nach Absprache die WG besichtigt werden. Die Besichtigung ist mit einer Einladung zum Kaffee trinken und gemeinsamen Kennenlernen verbunden.

Wer entscheidet darüber, ob ich einen Platz bekomme?

Nach dem gegenseitigen Kennenlernen entscheidet das Bewohner*innengremium in einer Sitzung über die Aufnahme. Dort sind auch die Alltagsbegleiter*innen vertreten. 

Mit wem unterschreibe ich den Mietvertrag?

Der Mietvertrag wird nach Aufnahme direkt mit dem Vermieter der nestbau AG unterschrieben. 

Da die WG selbstverwaltet ist, werden die individuellen Verträge direkt mit den jeweiligen Dienstleistern unterschrieben (Pflege=Vinzenz von Paul, Miete=nestbau AG).

Kann ich eigene Möbel mitbringen?

Das eigene Zimmer (14 m²) kann selbst gestaltet und eingerichtet werden. Für das Zurechtfinden der Bewohner*innen in der neuen Umgebung ist es gut, vertraute Möbel und Gegenstände mitzubringen, die sie kennen. 

Was ist mit Möbeln für die Gemeinschaftsflächen? 

Über Möbel für die Gemeinschaftsflächen entscheidet das Bewohner*innengremium nach Bedarf. Dies gilt ebenso für Pflanzen und Terrassenmöbel außerhalb des Privatzimmers. Da bei Einzug in die WG häufig ein Haushalt aufgelöst wird, wird meist eine Liste erstellt, welche Utensilien für die WG benötigt werden (Geschirr, Bettzeug, Geräte etc.).

Gibt es eine Kellerfläche? 

Die Kellerfläche ist für die gesamte Pflegewohngemeinschaft, d.h. es können einzelne Kisten untergestellt werden. Den Privatzimmern ist keine eigene Kellerfläche zugeordnet. 

Gibt es in den Zimmern Anschlüsse für Telefon & Fernsehen? 

Anschlüsse für den Fernseher sind in den Zimmern vorhanden. Zum Telefonieren kann das Festnetztelefon der WG genutzt werden. 

Telefon und Fernseher sowie Musikanlage sind außerdem im Gemeinschaftsraum vorhanden. 

Wie funktioniert die Nutzung der Bäder?

Die Bewohner*innen nutzen die beiden Pflegebäder gemeinschaftlich. In den Bädern gibt es den Bewohner*innen zugeteilte Regale & Ablageflächen für Hygieneartikel. 

Wer wäscht die Wäsche? 

Das Waschen der Bekleidung wird von den Altagsbegleiter*innen im Rahmen der hauswirtschaftlichen Tätigkeiten übernommen. Jede*r Bewohner*in erhält eine Farbe, mit der die Wäschestücke zur Unterscheidung markiert werden.